Hauptinhalte

Maßnahmendatenbank

Nahwärmeversorgung Gewerbegebiete Am Kellerborn und Am Burgweg

Kommune / Landkreis

Neu-Anspach / Hochtaunuskreis

Beschreibung

Die Stadt betreibt seit 2008 eine kommunale Nahwärmeversorgung mit einer Holzhackschnitzel-Heizanlage (Nennwärmeleistung: 700 kW) und einen Öl-Spitzenkessel als Redundanz. Das notwendig Holz wird überwiegend aus dem Stadtwald bezogen. Für die Aufbereitung und Lagerung wurde im Außenbereich in ca. 5 km Entfernung zur Heizanlage eine Lagerhalle mit Aufbereitungsplatz errichtet. Ein örtliches Unternehmen übernimmt den Transport. Zudem wird Stamm- und Astholz aus der Landschaftspflege vom Bauhof gehäckselt und für die Nahwärmeversorgung bereitgestellt. Nachdem die Finanzkrise 2008 und die zögerliche Vermarktung der Gewerbegrundstücke überwunden waren, sind inzwischen 24 Gewerbegrundstücke aus dem Gewerbegebiet Am Kellerborn, drei öffentliche Gebäude (Bauhofverwaltung, Bauhof-Werkstatt und Feuerwehr Anspach) im angrenzenden Gewerbegebiet Am Burgflecken und drei private Nutzer an die Nahwärmeversorgung angeschlossen. Dies führte zu einer Verbesserung der Wirtschaftlichkeit. Derzeit wird eine Optimierung der Nahwärmeversorgung (Pufferspeicher, Austausch Öl-Kessel gegen weiteren Holzkessel) untersucht.

Handlungsfeld

Energieeffizienz und Wärme- / Energiemanagement

Klimawandelanpassung Allgemeines

Typ

Investition / Einstellung von Mitarbeitern

Finanzierung

(teil-)finanziert durch Förderprogramm

Status

laufend

Ansprechpartner

Stadt Neu-Anspach, Wassermeister Herr Olaf Sehl, Tel.: 06081 / 1025-1049, E-Mail: olaf.sehl@neu-anspach.de oder Leistungsbereich Bauen, Wohnen und Umwelt, Frau Mirjam Matthäus-Kranz, Tel: 06081 / 1025-6010, E-Mail: mirjam.matthaeus@neu-anspach.de


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können (nur berechtigte Mitglieder der Klima Kommunen). Zur Anmeldung


Zurück